Rauhnächte 2021 - Anleitung & Rituale

Aktualisiert: 24. Dez. 2021

Möchtest Du die diesjährigen Rauhnächte für Deine bewusste und persönliche Weiterentwicklung nutzen? Dann findest Du hier nicht nur Rituale für die Rauhnächte, sondern auch eine Schritt für Schritt Anleitung für das Jahr 2021.



Was sind Rauhnächte?

Der Begriff „Rauhnächte“ kommt von rauh (wild), von Rauch („Rauchnächte“) und vom mittelhochdeutschen Wort rûch (pelzig) – damit ist das Aussehen der Dämonen gemeint, die zu dieser Zeit ihr Unwesen trieben. Die Rauhnächte sind zwölf Nächte, um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum eine besondere Bedeutung zugemessen wird. Meist handelt es sich um die Zwölf Weihnachtstage vom Weihnachtstag (Nacht vom 24. auf den 25. Dezember) bis zum 05. Januar um 24:00 Uhr. Nach dem Volksglauben zogen sich die stürmischen Mächte der Mittwinterzeit in der Nacht auf den 6. Januar zurück, „die Wilde Jagd“ begab sich am Ende der Rauhnächte zur Ruhe. Die zwölf Rauhnächte waren daher als Bauernregel bestimmend für das Wetter der zwölf Monate des neuen Jahres.


Als die drei wichtigsten Rauhnächte gelten:

  • 24./25. Dezember (Heiliger Abend, Christnacht)

  • 31. Dezember/1. Januar (Silvester)

  • 5./6. Januar Dreikönigstag (Erscheinung des Herrn)



Heutzutage nutzt man die Rauhnächte um jeweils die Ereignisse im zugeordneten Monat vorherzusehen, deshalb werden sie auch „Losnächte“ (Losen = vorhersagen) genannt. In dieser Zeit lohnt es sich nach Innen zu schauen, in der Stille sowie eine Rückschau auf das alte Jahr und eine Vorschau für das kommende Jahr zu machen. Wenn Du die Rauhnächte für Dich ganz bewusst nutzt, hast Du die Möglichkeit, das kommende Jahr aktiv nach Deinen Wünschen zu gestalten.


Schritt für Schritt Anleitung

Die Rauhnächte beginnen in der Nacht vom 24. auf 25. Dezember und enden in der Nacht vom 4. Januar auf den 5 Januar. Manche beginnen die Rauhnächte bereits am Tag der Wintersonnenwende, also am 21. Dezember. Für die Vorbereitungen lohne es sich bereits am 21. Dezember zu beginnen.


Vorbereitungen ab dem 21. Dezember bis zur Nacht am 24./25. Dezember

  • 13 Wünsche Ritual vorbereiten

  • Aufräumen und putzen

  • Haus oder Wohnung räuchern

  • Offene Rechnungen bezahlen, Schulden begleichen und Geliehenes zurückgeben

  • Ballast loswerden und Vergebungsarbeit

  • Jahresrückblick

  • Meditation

  • Intentionen für das Jahr 2022 formulieren

  • Traumweltagebuch schreiben


Start am 24. /25. Dezember

Der Tag vom Heiligabend ist ein besonderer Tag, weil Du an diesem Tag nochmals auf das alte Jahr zurückblicken kannst. Vor allem der Jahresrückblick lohnt sich an diesem Tag zu vollbringen. Die Rauhnächte beginnen dann um 24 Uhr und somit von der Nacht am 24igsten auf den 25igsten.


Am 25igsten

Die erste Rauhnacht ist die vom 24. auf den 25. Dezember. Sie steht für den Monat Januar und das Thema ankommen im neuen Jahr. Welche Samen möchtest Du dieses Jahr säen?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale wie eine Meditation zur Öffnung Deiner Chakren (siehe unten)


Am 26igsten

Die zweite Rauhnacht steht für den Monat Februar und das Thema Verbindung mit Deiner Innenwelt und Deinem höhren Selbst. Was hilft Dir dabei, Dich mit Dir selbst und dem universellen Bewusstsein zu verbinden?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale wie die Kakao Zeremonie, um Dich mit Dir zu verbinden (siehe unten)


Am 27igsten

Die dritte Rauhnacht steht für den Monat März und das Thema Aufbruch und Neubeginn. Was hilft Dir dabei, Dich für Neues zu öffnen? Wie wäre es mit einer Herzöffnung?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale wie eine Herzkohärenztraining

Am 28igsten

Die vierte Rauhnacht steht für den Monat April und das Thema Transformation und Auflösung. Was hilft Dir dabei, Dich für Neues zu öffnen?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale wie alten Ballast loslassen (siehe unten)


Am 29igsten

Die fünfte Rauhnacht steht für den Monat Mai und das Thema Beziehung und Selbstliebe. Was tut Dir wirklich gut? Welche Beziehungen geben Dir kraft?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale

  • Melde Dich für den kostenlosen Online Selbstcoachingkurs zum Thema Selbstliebe an unter folgendem Link:

Am 30igsten

Die sechste Rauhnacht steht für den Monat Juni und das Thema Bereinigung und loslassen. Was tut Dir wirklich gut? Welche Beziehungen geben Dir kraft?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale wie beispielsweise die Hypnose Ho`ponopono (ein Vergebungsritual)

Am 31igsten

Die siebte Rauhnacht steht für den Monat Juli und das Thema Vorbereitung auf das Neue Jahr 2022. Was möchtest Du erschaffen?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale wie beispielsweise Intention für das Neue Jahr setzen (siehe unten)


Am 1sten

Die achte Rauhnacht steht für den Monat August und das Thema Neubeginn und Fülle. Wie kannst Du Deine Energie für Deine Selbstverwicklichung nutzen?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale


Am 2ten

Die neunte Rauhnacht steht für den Monat September und das Thema Ordnung, Licht und Balance. Wie kommst Du in Balance?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale die Deine Mitte stärken


Am 3ten

Die zehnte Rauhnacht steht für den Monat Oktober und das Thema Visionen und universelle Verbindung. Was unterstützt Dich dabei, Dich mit Dir selbst zu verbinden? Was ist Deine Vision für das nächste Nahr?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale beispielsweise erschaffe ein Visionboard


Am 4ten

Die elfte Rauhnacht steht für den Monat November und das Thema Abschied nehmen und loslassen. Wovon kannst Du Dich endgültig verabschieden?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual

  • Wähle andere Rituale


Am 5ten

Die zwölfte Rauhnacht steht für den Monat Dezember und das Thema Weisheit, Entfaltung und Wunder. Was wäre wenn sich über Nacht alle Herausforderungen in Luft aufgelöst hätten? Wer wärst Du dann und was würdest Du dann erschaffen?


Checkliste für den Tag:

  • Notiere Dir Deine Träume gleich nach dem Aufstehen

  • Verbrenne einen Zettel vom Wunsch Ritual und öffne den allerletzten Zettel

  • Wähle andere Rituale wie beispielsweise die Kakao Zeremonie (siehe unten)


Am 6ten

Nun sind die Rauhnächte abgeschlossen. Die Tore zur feinstofflichen Welt haben sich am 05. Januar um 24:00 Uhr wieder versiegelt. Es ist die Zeit, um alles zu reflektieren, Deine Einträge nochmals durchzulesen und Dir selbst Anerkennung zu geben, indem Du Dir etwas gönnst.



Rituale

Die Rauhnächte sind eine Zeit, die seit der frühen Neuzeit für Geisteraustreibung oder -beschwörung, den Kontakt mit Tieren oder wahrsagerische Praktiken geeignet sein soll. Ein Ritual ist eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende, meist formelle und oft feierlich-festliche Handlung mit hohem Symbolgehalt. Im Endeffekt bleibt es jedoch Dir überlassen, wie Du die Rauhnächte nutzt.


Es kann eine Zeit sein, zur Ruhe zu kommen, Dinge zu bereinigen, zu meditieren und Visionen zu erschaffen. Suche Dir die Rituale heraus, die für Dich stimmig sind und für die Du Zeit findest. Du musst nicht alle Rituale praktizieren. Folgende Rituale bieten sich für diese Nächte an:


  • Die Wohnung aufräumen und putzen

  • Haus oder Wohnung räuchern beispielsweise mit Weihrauch oder Myrrhe

  • Schulden begleichen und Geliehenes zurückgeben

  • 13 Wünsche Ritual

  • Ballast loswerden, Vergebungsarbeit, Angelegenheiten klären

  • Jahresreflexion: Was war gut im alten Jahr?

  • Meditation beispielsweise zur Öffnung der Chakren

  • Intentionen für das Neue Jahr setzen

  • Traumwelttagebuch schreiben


Hier findest Du einige der aufgezählten Rituale genauer beschrieben:


13 Wünsche Ritual

Für dieses traditionelle Ritual schreibst Du Dir 13 Wünsche auf, die sich nächstes Jahr erfüllen sollen. Falls Du Lust hast, kannst Du zuerst auch ein Brainstormin durchführen und anschliessend 13 davon auswählen. Schreibe dir diese 13 Wünsche jeweils auf einen Zettel. Diese Wunschzettel begleiten Dich in den Rauhnächten. Falte die Zettel so zusammen, dass Du den Inhalt nicht mehr lesen kannst. Suche Dir ein Gefäss aus, worin Du die Zettel aufbewahrst.


In jeder Rauhnacht ziehst Du einen Zettel und verbrennst ihn, ohne den Zettel davor angeschaut zu haben. Du übergibst den Wunsch damit im vollen Vertrauen dem universellen Bewusstsein. Da die Rauhnächte 12 Tage andauern, bleibt schlussendlich noch ein Zettel übrig. Diesen Zettel öffnest Du, um Dich in eigener Verantwortung im nächsten Jahr selber darum zu kümmern.


Ballast loswerden


Der alte Ballast aus der Vergangenheit kann das Leben im Hier und Jetzt manchmal ganz schön schwer machen. Warum nicht die Gunst der Stunde nutzen um alten Ballast loszuwerden? In diesem Video führe ich Dich durch eine kurze Meditation, in der Du Dich von diesem Ballast visuell verabschiedest, um Dein Leben noch leichter zu machen.



Traumwelttagebuch

Achte während den Rauhnächten besonders auf Deine Träume, denn man sagt, dass diese Träume im jeweils dazugehörigen Monat in Erfüllung gehen oder zumindest einen Hinweis dazu geben, was geschehen könnte. Deswegen empfiehlt sich, ein Tagebuch zu führen und alles zu notieren, was Dir in dieser Zeit widerfährt. Alles, was in diesen Tagen geschieht, auch wenn es noch so banal ist, kann von grosser Bedeutung sein.


In Deinen Träumen kreierst Du manchmal grossartige Ideen, die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Daher findest Du auf meiner Webseite unter dem Register "Für Dich" eine Vorlage mit der Du das tägliche Journaling Deiner Traumwelt während den Rauhnächten festhalten kannst. Den Link dazu findest Du hier:



Das Traumwelttagebuch kann zu Deinem täglichen Nachtbegleiter werden, damit Du nie wieder eine bombastische Idee verpasst.



Kakao Zeremonie


Kakao war bereits bei den Mayas als "NahrungderGötter" bekannt und wurde in Form eines Rituals als Medizin zur spirituellen Verbindung sowie Heilung getrunken. Kakao wirkt herzöffnend, verbindend, erdend, anregend, energetisierend, erkenntnisbringend, wärmend, nährend, aphrodisierend, gefühlsschaffend, ausgleichend. Die Zeremonie schafft einen Raum für Dich, indem Du ungestört in Deine Innenwelt eintauchen kannst. In dieser Zeremonie trinktst Du ganz bewusst Kakao und spürst deren Wirkung auf Deie Gefühls- sowie Gedankenwelt nach, denn Kakao öffnet Dein Herz. Hier findest Du den Link zur Kakao Zeremonie:



Jahresreflexion


Und schon wieder ist ein Jahr fast wieder um. Bald haben wir wieder die Möglichkeit die ERSTE leere Seite eines Buches mit 365 Seiten für das Jahr 2022 zu schreiben. Wenn sich das Jahr dem Ende neigt, nehme ich mir ganz bewusst Zeit für einen Jahresrückblick. Dadurch wird mir klar, wie reichhaltig das Jahr doch war, weil ohne Rückblick diese Erkenntnisse sonst leicht untergehen können. Dazu habe ich Dir 30 Reflexionsfragen zusammengestellt, welche Du unter dem folgenden Link findest:



Meditation zur Öffnung der Chakren


Chakra bedeutet «Drehscheibe» und stammt aus dem Alt-Indischen Hinduismus. Die Chakren sind die sieben Haupt-Energiezentren in unserem Körper. Jedes Chakra ist für einen bestimmten Lebensbereich zuständig und schwingt in einer Farbe. Die Chakren verlaufen auf unserer Wirbelsäule von unten nach oben und sind mal mehr oder mal weniger aktiv. Sie sorgen für die Aufnahme sowie Weitergabe unserer Lebensenergie und beeinflussen die Gesundheit.


Im folgenden Video teile ich mit Dir eine geführte Meditation, in der Du Deine sieben Chakren besser kennen lernst. Mit Deiner Aufmerksamkeit wanderst Du von einem Chakra zum nächsten und nimmst die Energien im Chakra besser wahr. Ausserdem dehnst Du dabei die Energie vom Chakra aus, wodurch sich die Chakren öffnen. Daurch löst Du Blockaden die den Fluss Deiner Lebensenergie behindern.



Intention setzen

Eine Intention ist eine Absicht in Form eines positiv formulierten Satzes. In dieser Absichtserklärung triffst Du sozusagen einen Entschluss, wie Du Dich für einen bestimmten Zeitraum Fühlen, Denken oder Verhalten möchtest. Es geht also um das WIE. Du fragst Dich mit was für einer Haltung Du etwas angehst. Wie möchtest Du in das kommende Jahr 2022 schreiten oder eine Aufgabe angehen? Anstatt unbewusst an eine Sache heranzugehen, ist die Intention eine bewusste Entscheidung. Mit einer Intention stellst Du Dich im vorneherein auf eine Aufgabe oder auf einen Zeitraum ein. Du bestimmst im Vorfeld, wie Du Denken, Fühlen oder Dich verhalten möchtest. Dabei schreibst Du Dir diesen Satz auf, um Deiner Aufmerksamkeit eine Richtung zu geben. In diesem Video tauchen wir gemeinsam in das Thema «Intention» ein


Gerne lese ich von Dir, wie Du Die Rauhnächte erlebst!



Ich wünsche Dir erlebnisreiche Rauhnächte, ein wunderschönes Fest und einen geschmeidigen Rutsch ins Jahr 2022!


Energetisiere Dein Leben!







Deine Kim