Sich gelassener fühlen im Alltag.

Vielfach fühlen wir uns im Alltag gestresst, angespannt und machen uns zudem noch Sorgen über jegliche Dinge, was uns nicht nur ganz viel Lebensenergie nimmt, sondern zudem auch noch unsere Handlungsfähigkeit einschränkt.


Da hört sich Gelassenheit, als ein in sich ruhen und Dinge so anzunehmen wie sie sind, nur zu gut an. Aber wie löst man nun dieses Problem, um in eine gelassene und entspannte Haltung zu kommen?


1) Sich bewusst zu machen, dass es sich überhaupt nicht lohnt sich aufzuregen

Die Grundlage schafft folgender Mindset: Ereignisse, welche bereits eingetroffen sind, können durch unsere Aufregung sowieso nicht rückgängig gemacht werden. Das einzige was geschieht, wenn wir uns aufregen ist, unsere Energie dafür zu verschwenden. Genau diese Energie können wir für sinnvolleres nutzen. Um diese Haltung einzunehmen helfen Affirmationen, Aufmerksamkeitsübungen oder auch ein ZRM-Training.


2) Entspannungstechniken

Der Hauptgrund weswegen es uns schwerfällt gelassen zu sein, ist unser hoher Stresspegel. Sobald wir uns aufregen, führen wir dem Körper Stresshormone zu und er wird kampfbereit. Das mag ja ab und zu in Ordnung sein, ist jedoch auf die Dauer gesehen, extrem gesundheitsschädigend. Deswegen empfehle ich euch Entspannungstechniken in euren Alltag einzubauen wie Meditation, Atemtechniken oder Yoga. Ich bevorzuge es, täglich meine Meditations- sowie Yogapraktik, als Stressprophylaxe durchzuführen.


3) Finde Zugang zur Natur

Wie wäre es einmal in den Wald zu gehen für einen Spaziergang? Ich liebe es, mich mit der Natur verbunden zu fühlen, weil es mich stärkt und meinen Energietank füllt. Ein kurzer Spaziergang mit etwas Aufmerksamkeit gemischt, kann dich ruhig und leicht fühlen lassen. An der Waldluft schnuppern, den Wind im Gesicht spüren und die tausenden von Ameisen beobachten, sorgt für Ablenkung, wodurch wir zurück in den Moment finden.


Was empfiehlst du für mehr Gelassenheit und Ruhe im Leben?


Energetisiere dein Leben!


Deine Kim