top of page

Perfektionismus. Was kannst Du tun?

Perfekten Menschen fehlt es an Fehlern - Ernst Ferstl

Was ist Perfektionismus? Perfektionismus ist eine Eigenschaft, bei der Du alles perfekt machen willst. Du gibst grundsätzlich immer 100 Prozent und es gibt keine halben Sachen. Man möchte alles ordentlich und korrekt durchführen, was grundsätzlich eine Stärke und Quelle für den Erfolg ist. Es gibt viele Berufe wie zum Beispiel Chirurgen und Chirurginnen, bei denen sich alle Perfektion wünschen. Die Schattenseite des Perfektionismus ist Stress und Überlastung. Man ist nicht dazu in der Lage, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden.

Was sind die Anzeichen für einen Perfektionismus?


Neigst Du dazu:

  • Dir starre Regeln oder Verhaltensabläufe aufzuzwingen

  • Alles zu kontrollieren

  • Andere zu verurteilen schlampig zu sein

  • Angst vor Fehler zu haben

  • Jeder Aufgabe noch einen Feinschliff zu geben

  • Hart zu Dir selbst zu sein

Wie entsteht ein Perfektionismus?

Meistens sind die Betroffenen in einem leistungsorientierten Haushalt mit hohen Standards gross geworden. Als Kinder verstehen wir die Kritik «Es ist nicht gut genug ausgemalt» als «Ich habe dich nicht lieb». Kinder wollen jedoch geliebt werden, damit sie zur Gesellschaft dazugehören und dadurch überleben. Eine schlechte Leistung stellt also ein grosses Risiko dar, ausgeschlossen zu werden und wirkt bedrohlich. Deswegen speichert unser Gehirn diese Erfahrung emotional ab, als «Wenn ich nicht genug leiste, dann werde ich nicht geliebt» oder «Ich musst perfekt sein, damit ich existieren darf». So wird ein unbewusster Glaubenssatz geboren, der manchmal unbemerkt, lebenslang wirkt. Es ist ein unbewusstes Programm das unser Verhalten noch im Erwachsenenalter steuert und sich als Perfektionismus bemerkbar macht.


Wie kannst Du den Perfektionismus überwinden?