Wie Du Dein Selbstbewusstsein stärkst


Erfahre jetzt, welche zwei Wege Dein Selbstbewusstsein stärken und lerne zwei praktische Methoden zur Anwendung im Alltag kennen.


Kurze Zusammenfassung

  • Selbstbewusstsein ist das Erkennen der eigenen denkenden, fühlenden und handelnden Person.

  • Introspektion ist Selbstbeobachtung und das Erkennen der eigenen Innenwelt.

  • Methode: Meditation.

  • Extrospektion ist Fremdbeobachtung und das Erkennen unbewusster Persönlichkeitsanteile durch die Rückmeldung von anderen Menschen.

  • Methode: Rückmeldungen von anderen einholen.

  • Am Ende des Beitrags findest Du den Link zu einem kostenlosen Fragebogen zur Ermittlung vom Fremdbild – starte noch heute damit, Dein Selbstbewusstsein zu stärken.

Inhalt


Was bedeutet Selbstbewusstsein?


Unter Selbstbewusstsein versteht man, das Erkennen der eigenen denkenden, fühlenden und handelnden Person. Es geht darum sich selber als Mensch erklären zu können und zu erkennen wer man ist. Durch das Wissen über sich selbst, erlangst Du Sicherheit, weil Du mittels Wissen, Dich und die Welt besser verstehst. Weisst Du wie Du denkst, fühlst und ist Dir ausserdem bewusst wie Du auf andere Menschen wirkst, dann generierst Du ein Gefühl der Sicherheit in Dir, weil Du Dich und Dein Verhalten kennst und daraus entsteht Selbstvertrauen.

Wenn Du Kenntnisse über Deine Fähigkeiten, Schwächen, Werte, Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle besitzt, dann verhältst Du Dich selbstsicherer, weil Du Deine Reaktionen bereits kennst und Dir dessen bewusst bist. Das Leben und die Wirkung des eigenen Verhaltens auf andere Menschen wird berechenbar. Wenn Dir Deine Gedanken, Gefühle sowie die Wirkung Deines Verhaltens auf andere Menschen unbewusst sind, dann wirst Du immer wieder überrascht, was in Dir Unsicherheit und ein Gefühl von Kontrollverlust auslösen kann.

Selbstbewusstsein ist die Fähigkeit, Dich selbst klar zu sehen, sowohl in der Innenwelt durch Introspektion, als auch in der Aussenwelt durch Extrospektion. Mit der Innenwelt meine ich alles, was Du nicht sehen oder fassen kannst wie Deine Gedanken oder Gefühle. Die Aussenwelt ist die materielle Umgebung. Es ist alles, was Du sehen sowie ertasten kannst. Werde Dir bewusst, dass Deine innere Welt mindestens genauso real ist wie die äussere Wirklichkeit. Du lebst in und mit zwei Welten. Je mehr Wissen Du Dir in der Innen- und Aussenwelt über Dich aneignest, desto selbstbewusster wirst Du. Sobald Du Dich erkennst, strahlst Du diese Selbstsicherheit und das Selbstvertrauen auch in die Aussenwelt.


Zwei Sichtweisen auf Dich selbst


Introspektion (Selbstbeobachtung)

Der eine Weg, um Dir selbst bewusst zu werden ist die Introspektion. Es ist das Erkennen der eigenen Innenwelt sowie der Bewusstwerdung deines Selbstbildes und wie Du Dich von innen nach aussen erfährst. Die Selbstbeobachtung dient dazu, das eigene Erleben und Verhalten zu betrachten, zu beschreiben und zu analysieren. Dies führt zu Selbsterkenntnis.

Die Introspektion beantwortet die Frage, wer Du bist. Welche Werte, Stärken, Leidenschaften, Gedanken, Gefühle, Schwächen und Bedürfnisse hast Du?

Gefahr der Introspektion

Menschen die sich in der Introspektion verlieren, haben ihre Aufmerksamkeit nur auf die unsichtbare menschliche Dimension gerichtet und beschäftigen sich kaum mit Rückmeldungen von der Aussenwelt. Sie sehen die Welt auf ihre ganz eigene Weise und sind dann überrascht, wenn es ganz anders kommt als erwartet. Das sind Personen, die überall herumerzählen, wie wunderschön die eigene Liebesbeziehung ist und wie verliebt sie sind. Nach einer Woche hört man, dass die Beziehung in die Brüche gegangen ist. Diese Menschen verlieren den Bezug zur Aussenwelt und ignorieren die derzeitige Erscheinungen der Aussenwelt. Sie sehen durch ihre Brille, nur das Schöne an der Liebesbeziehung, verlieren dabei jedoch den Blick auf alle Hinweise, die zeigen, dass sich der Partner in der Beziehung nicht mehr wohl fühlt. Dabei wird eine wichtige Perspektive des Lebens einfach ausgeblendet. Sie kennen sich selbst, aber trennen sich von der Aussenwelt ab.

Extrospektion (Fremdbeobachtung)

Der andere Weg ist die Extrospektion, bei der Du die äussere Welt erkennst und Dich von aussen nach innen erfährst. Die Fremdbeobachtung die Du bestenfalls über Rückmeldungen von Menschen erhältst, kann dazu führen, dass Dir unbewusste Persönlichkeitsanteile bewusst werden, weil andere Menschen genau diesen Anteil die Du nicht wahrnehmen kannst bewusst machen können.

Extrospektion beantwortet die Frage, wie Dich andere Personen im Aussen wahrnehmen.

Gefahr der Extrospektion

Wer sich in der Extrospektion verliert, passt sich ständig den Erwartungen von anderen Menschen an. Diese Person führt ein Leben als Chamäleon, verändert immer wieder die Farbe, ohne überhaupt zu realisieren, was seine ursprüngliche Farbe ist. Das Fremdbild erhalten wir durch die Rückmeldung von Menschen in unserer Umgebung. Wenn wir Feedback erhalten, das nicht mit unserem Selbstbild übereinstimmt und es uns stört, können wir es anpassen oder uns damit abfinden, dass wir uns anders sehen. Doch, wie oft hast Du bereits erlebt, dass Dich jemand anderes auf einen blinden Fleck hingewiesen hat, den Du selbst nicht bemerkt hast? Vielfach erkennen wir uns selbst, erst durch die Rückmeldung anderer. Wie oft hattest Du schon einmal etwas zwischen Deinen Zähnen und jemand hat Dich darauf aufmerksam gemacht? Du warst dieser Person sicher dankbar, weil Du nicht mit Spinat zwischen den Zähnen herumlaufen möchtest.

Mir hat einmal jemand gesagt, dass ich eine buckelige Körperhaltung habe. Nach näherem Betrachten dieser Tatsachen, durfte ich die Wahrheit der anderen Person, auch wenn diese Rückmeldung schmerzhaft war, anerkennen und habe meine Haltung seitdem geändert. Es war ebenfalls ein äusserlich sichtbarer Hinweis darüber, dass ich einen blockierenden Glaubenssatz hatte, den ich ohne diese Rückmeldung nicht so schnell erkannt hätte. Dieser Person bin ich noch heute dankbar, weil die eigene Körperhaltung einen grossen Einfluss auf die Stimmung hat und unsere Stimmung wiederum auf unsere Gedanken. Ich durfte durch dieses Bewusstsein meine Lebensqualität erhöhen.


Wie stärkst Du Dein Selbstbewusstsein?


Um Dein Selbstbewusstsein zu steigern, darfst Du Dich mit der introspektiven sowie extrospektiven Weltansicht auseinandersetzen. Ich teile mit Dir jeweils eine praktische Methode, wie Du in die Selbstbeobachtung kommst sowie die Vorteile der Fremdbeobachtung für Dich nutzen kannst.

Methode zur Selbstbeobachtung

Die wohl wirksamste Methode um Dich selbst zu beobachten ist Meditation. Meditation stammt vom lateinischen Wort «meditatio» und bedeutet nachdenken, überlegen oder sich mit etwas vertraut machen. Sich selbst und Situationen zu erkennen. Diese Achtsamkeitstechnik ist eine Art Bewusstwerdung und Selbstbetrachtung. Meditation ist eine Art Training für den Geist, das sofern es regelmässig stattfindet, Klarheit über Dein Selbstbild bringt. 5 Minuten täglich reichen für den Anfang bestens aus. Sorge für Ruhe, setze Dich hin, schliesse Deine Augen und nimm mit einer neugierigen Haltung wahr, was Du denkst und fühlst.

Methode zur Fremdbeobachtung

Die effektivste Methode um Informationen von aussen über Deine Persönlichkeit einzuholen ist eine Rückmeldung. Die Befragung anderer Menschen ist unerlässlich, um Deinem natürlichen Selbst auf die Spur zu kommen. Befrage Deine engsten Bezugspersonen, um unbewussten Persönlichkeitsanteilen in der Aussenwelt auf die Spur zu kommen. Wenn Du Rückmeldungen einholst, solltest Du darauf achten, dass es das Gegenüber ehrlich meint und in Deinem besten Interesse handelt. Suche Dir Menschen aus, die Dir sowohl positive als auch negative Aspekte Deiner Persönlichkeit aufzeigen können. Bei der eigenen Mutter ist es je nachdem schwieriger, weil sie kaum ein Optimierungsvorschlag äussern wird. Entscheide Dich auch für Personen bei denen Du denkst, dass sie an Dich und Deinen Erfolg glauben.

Kostenloser Fragebogen: Ermittlung Fremdbild

Jeder Mensch erschafft sich anhand von Deinem Verhalten ein Bild über Dich, das sogenannte Fremdbild. Das Fremdbild unterscheidet sich oft vom eigenen Selbstbild. In diesem Dokument findest Du zwei Übungen damit Du Rückmeldungen von anderen Personen über Dich erhältst, mit dem Ziel, dass Du Dir selbst bewusster wirst. Gib dieses Dokument an 1 bis 3 Personen zum Ausfüllen. Hier findest Du den Link zum kostenlosen Mitgliederbereich, in dem Du dieses und mehrere kostenlose Dokumente findest.


Fazit

Dir selber bewusst wirst Du sowohl mit Introspektion als auch mit Extrospektion. Mittels Meditation lernst Du Deine Gefühle, Gedanken sowie die daraus folgenden Verhaltensweisen kennen und über die Rückmeldung anderer Menschen werden Dir Deine unbewussten Persönlichkeitsanteile bewusst.

In dem Du Dich selbst erkennst, verbindest Du Dich mit Deinem natürlichen Selbst und bist im Einklang mit Dir, wodurch Du ein selbstsicheres Verhalten nach aussen zeigst..



Werde Dir selbst bewusst und energetisiere Dein Leben!

Deine Kim









Diese Artikel könnten Dich auch noch interessieren

Bist Du hochsensibel?

Mit 36 Fragen intime Beziehungen erschaffen

Selbstkritik - Wie Du damit umgehst

Gefühle fühlen lernen




Dieser Artikel hat Dir gefallen? Dann abonniere gleich den kostenlosen, monatlichen Newsletter «Energetische Post», um regelmässig über mein Tun informiert zu sein und Anregungen für Deine persönliche Weiterentwicklung zu erhalten.

Anmeldung zur monatlichen, kostenfreien energetischen Post!

Wer schreibt hier eigentlich?

Hi, ich bin Kim und ich habe eine Vision: Ich möchte Menschen dazu inspirieren in ihre Innenwelt einzutauchen, um ihr Bewusstsein zu erweitern, damit sie sich selbst bewusst werden, ihre Energiefrequenz erhöhen und ein erfülltes, erfolgreiches und zufriedenes Leben erschaffen dürfen.

Meine Leidenschaft ist in die Lebenswelt des Gegenübers einzutauchen und gemeinsam Lösungen zu finden. Ja, Lebensgeschichten machen neugierig. Welche Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen blockieren Dich? Wie kannst Du diese Knöpfe lösen und Dein Traumleben erschaffen?

DAS ist es, was mich besonders interessiert.

Ich bringe eine klassische Pflegeausbildung, 18 Jahre Berufserfahrung, eine Ausbildung zum Life Coach, Kursleiterin, ZRM-Coach sowie Hypnosetherapeutin und diverse Aus- und Weiterbildungen im Bereich Persönlichkeitsentwicklung mit.

Mehr über meine Angebote findest Du hier:




Beitrags-Navigation

KAE Life Coaching
Über Kim
Kontakt
YouTube Kanal
Instagram