top of page

Selbstkritik - Wie Du damit umgehst

Aktualisiert: 2. Sept. 2022


Hätte ich mich anders verhalten sollen? War meine Reaktion korrekt? Warum habe ich mich genauso verhalten? Wie kann ich das anders machen?



Selbstkritik


Solche Fragen sind typisch für selbstkritische Menschen. Im Duden findet man unter dem Begriff "Selbstkritik" die kritische Betrachtung, Beurteilung des eigenen Denkens und Tuns, das zugleich das Eingestehen eigener Fehler bedeutet. Sich selbst gegenüber kritisch zu sein hat jedoch nicht nur Nachteile. Und, wenn es doch einmal zu kritisch in Deinem Kopf wird, findest Du in diesem Artikel drei Methoden, wie Du mit dem inneren Kritiker umgehen kannst.


Um selbstkritisch zu sein, braucht man die Fähigkeit sein eigenes Denken, Fühlen und Verhalten zu reflektieren. Kritische Menschen können Situationen hervorragend analysieren und daraus Schlüsse ziehen, um sich zukünftig anders zu verhalten. Sie sind sozusagen Meister der Veränderung. Das Wort "Kritik" wird häufig mit etwas Schlechtem assoziiert. Dabei ist das nicht immer so - denke nur einmal an die Kritik einer Speise im Restaurant. Die kann schliesslich angenehm ausfallen. Kritik an und für sich, bezieht sich nicht zwingend auf negative Aspekte, sondern kann eine positive Wirkung entfalten. Wenn Du selbstkritisch bist, weisst Du haargenau wie Du tickst und wie sich Deine Gedanken auf Deine Gefühlswelt sowie Dein Verhalten auswirkt.



Selbstkritik hat jedoch nicht nur Positives. Diese kritischen Gedanken beeinflussen Deine Gefühlswelt, diese wiederum Dein Verhalten und anhand Deiner Verhaltensweisen erschaffst Du Deine Wirklichkeit. Erst, wenn Du Deine Gedanken änderst, ändert sich Deine Innen- sowie Aussenwelt. Scharfe Kritik beeinträchtig das Ausleben Deines natürlichen Wesens. Du hältst Dich im Hintergrund auf, weil Du bewusst oder unbewusst denkst, dass alle anderen wichtiger sind als Du. Was Du willst oder was Du wirklich denkst, bleibt anderen, aber auch manchmal Dir selbst verborgen. Mit dem inneren Kritiker hältst Du Dich selber auf. Kaum hast Du eine geniale Idee im Kopf, wird die Idee von einer inneren Stimme weggeblasen. In dem Moment, in dem Du dieser inneren Stimme das Steuer aus der Hand nimmst, zeigst Du Dich als individuelle Persönlichkeit, als selbstgewisse Individualität mit der Fähigkeit zu kooperieren, ohne Dich dabei zu verlieren.