Mit 36 Fragen intime Beziehungen erschaffen

Je grösser die Verletzlichkeit, desto stärker wird das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit diesen 36 Fragen kannst Du zwischen Dir und Deinem Gegenüber Intimität erschaffen. Diese Fragen stammen vom US-Psychologen Arthur Arons der in den 90iger Jahren behauptete, dass diese Fragen zwei wild fremde Menschen dazu bringen könnten, sich ineinander zu verlieben. Wie das gehen soll? Die Antwort darauf findest Du in diesem Artikel.



Wenn Du Dir die Fragen durchliest erkennst Du schnell, dass deren Beantwortung eine intensive Beziehung herstellen können. Auf jeden Fall entsteht Intimität. Ganz nach dem Motto: Je grösser die Verletzlichkeit, desto stärker wird das entgegengebrachte Vertrauen. In Arons Studie zur «Experimentellen Erzeugung zwischenmenschlicher Nähe» beschreibt er, wie man mit Selbstoffenbarung, also durch das Preisgeben von persönlichen Informationen, eine starke emotionale Bindung zwischen zwei Menschen aufbaut. Die 36 Fragen sind in drei Teile aufgeteilt, die immer tiefgründiger werden. Im ersten Teil geht es um eher oberflächliche Fragen wie « Wie würdest du einen perfekten Tag beschreiben? ». Im zweiten Teil geht es bereits um Erinnerungen aus der Vergangenheit. Zum Abschluss soll man dann eine aktuelle Herausforderung schildern, was ein oberflächliches Gespräch verunmöglicht.



Anleitung


Wähle eine fremde Person aus (ein Blind-Date würde sich hervorragend dafür eignen) oder wähle jemanden mit dem Du gerne die Beziehung vertiefen möchtest. Schaufelt euch ein Zeitfenster von mindestens 45 Minuten frei und setzt euch bequem hin. Beantwortet einander nacheinander alle Fragen. Zuerst beantwortest Du beispielsweise die Frage 1 und daraufhin Dein Gegenüber. Danach geht ihr Frage für Frage weiter. Schlussendlich nehmt ihr den Handy Timer, stellt ihn auf 4 Minuten ein und schaut euch 4 Minuten lang schweigend in die Augen.


Frag Dich danach, wie Du Dich fühlst, was Du in Deinem Körper spürst und wie sich die Verbindung zum Gegenüber in dieser Zeitspanne verändert hat.


Fragebogen


Und los geht’s!


Teil 1


  • Wenn Du Dir eine Person auf der Welt aussuchen könntest: Wen hättest Du gerne als Gast zum Abendessen?

  • Wärst Du gerne berühmt? Auf welche Art?

  • Hast Du jemals einstudiert, was Du am Telefon sagen willst, bevor Du jemanden angerufen hast? Warum?

  • Wie würdest Du einen perfekten Tag beschreiben?

  • Wann hast Du das letzte Mal für Dich gesungen? Für jemand anderen?

  • Wenn Du 90 Jahre alt werden könntest und Du ab dem 30. Lebensjahr entweder den Körper oder den Geist eines 30-Jährigen für die restlichen 60 Jahre behalten könntest, was würdest Du wählen?

  • Hast Du eine geheime Vorahnung davon, wie Du sterben wirst?

  • Nenne drei Dinge, die Du und Dein Gegenüber offenbar gemeinsam haben.

  • Für welchen Aspekt Deines Lebens bist Du am dankbarsten?

  • Wenn Du irgendetwas an der Art ändern könntest, wie Du aufgezogen wurdest, was wäre das?

  • Nimm Dir vier Minuten, um Deinem Partner so viel von Deiner Lebensgeschichte zu erzählen, wie möglich.

  • Wenn Du morgen aufwachen könntest und eine Fähigkeit oder Qualität aussuchen könntest, die Du hinzugewonnen hast, welche wäre das?


Teil 2


  • Wenn eine Kristallkugel Dir die Wahrheit über Dich, Dein Leben, die Zukunft oder irgendetwas anderes verraten könnte, was würdest Du wissen wollen?

  • Gibt es etwas, von dem Du schon sehr lange träumst? Warum hast Du es noch nicht getan?

  • Was ist die grösste Leistung Deines Lebens?

  • Was schätzt Du an einer Freundschaft am meisten?

  • Was ist Deine wertvollste Erinnerung?

  • Was ist Deine schlimmste Erinnerung?

  • Wenn Du wüsstest, dass Du in einem Jahr plötzlich sterben wirst, würdest Du irgendetwas an der Art ändern, wie Du jetzt lebst? Warum?

  • Was bedeutet Freundschaft für Dich?

  • Welche Rolle spielen Liebe und Zuneigung in Deinem Leben?

  • Erzählt euch abwechselnd, welche positiven Eigenschaften euer Gegenüber hat. Nennt insgesamt fünf Charakterzüge.

  • Wie nahe steht sich Deine Familie? Hast Du das Gefühl, Deine Kindheit war glücklicher als die der meist