4 Aspekte die eine glückliche Liebesbeziehung ausmachen.


Viele Menschen sagen sie möchten glücklich sein, doch, was wollen diese Menschen genau? Was meinen sie mit glücklich sein? Bedeutet es sich einfach gut, wohl oder sicher zu fühlen oder steckt da mehr dahinter? Und, was heisst es glücklich in einer Liebesbeziehung zu sein? Was Glück für mich ist und 4 Zutaten für eine würzige Beziehung, findest Du in diesem Artikel.


Zuerst einmal darf ich sagen, dass es wichtig ist Glück zu definieren. Glück ist nämlich so individuell, wie ein Fingerabdruck. Weswegen Du Dir am besten eine eigene Definition kreieren solltest. Als ich mir Gedanken darüber gemacht habe, was Glück für mich bedeutet, habe ich mir folgende Fragen gestellt:


  • Wer bin ich, wenn ich glücklich bin?


  • Was denke ich, wenn ich glücklich bin?


  • Was fühle ich, wenn ich glücklich bin?


  • Wie verhalte ich mich, wenn ich glücklich bin?


  • Wie können andere Menschen erkennen, dass ich glücklich bin?


  • Wenn Du ein Philosoph oder eine Philosophin wärst, wie würdest Du den Zustand des Glücks beschreiben?



Für mich ist Glück die Fähigkeit sowohl tieffrequente als auch hochfrequente Gefühlszustände empfinden zu dürfen. Wenn wir Schmerz fühlen oder je gefühlt haben, ist der Kontrast zur Empfindung der Liebe sowie Allverbundenheit enorm gross, weswegen das Leben sich lebendig anfühlt. Für mich bedeutet Glück die gesamte Gefühlspalette auszuleben. Glück ist Lebendigkeit. Gefühle sollen kurzfristig, für Minuten oder Stunden, im Körper wahrgenommen und erkannt werden, wodurch sie sich wieder auflösen. Deswegen bedeutet Glück für mich die Fähigkeit Gefühle zu fühlen und sie nach dem Fühlen wieder loslassen zu können.


Glück ist die lebende Dankbarkeit. Zu erkennen, was für ein Geschenk das Leben ist, führt zum Gefühl der Dankbarkeit, einem hochfrequenten Gefühlszustand.


Glück bedeutet aber auch verletzlich zu sein. Zu erkennen, dass wir uns für gewisse Dinge schämen und das tieffrequente Schamgefühl Dasein dürfen, führt Dich dazu, Deine Schattenseiten anzuerkennen und zu heilen.


Nachdem Du Dir darüber Gedanken gemacht hast, was Glück für Dich bedeutet, kommt nun die Frage, was eine glückliche Liebesbeziehung ist?


Dazu solltest Du Dir jedoch nur Rat von Menschen holen die bereits dort sind, wo Du hin willst. Da Du mich nicht persönlich kennst, weisst Du überhaupt nicht, ob ich die Person mit der Liebesbeziehung bin, die Du Dir sehnlichst wünschst. Ich lade Dich deswegen dazu ein meine Aussagen kritisch zu hinterfragen und nur das in Deine Wissensdatenbank abzuspeichern, das sich für Dich stimmig anhört sowie anfühlt. Wahrscheinlich fragst Du Dich, was mich dazu ermächtigt über eine glückliche Liebesbeziehung zu berichten. Die Wahrheit: Überhaupt nichts. Ich lebe zwar seit sieben Jahren in einer wundervollen Liebesziehung mit einem Mann, aber bin ich deswegen dazu berechtigt Ratschläge zu erteilen? Nein, weil Ratschläge nur Schläge ins Gesicht sind. Mit diesem Artikel möchte ich Dir also keine Ratschläge geben, sondern Dir einfach nur meine wichtigsten Erkenntnisse aus sieben Jahren Liebesbeziehung weitergeben, damit Du Dir im Anschluss selber Gedanken darüber machen kannst. Falls Du gerade in einer Liebesbeziehung steckst und momentan mehr Frust als Lust spürst oder auch umgekehrt, möchte ich Dich dazu inspirieren, Dir über folgende Aspekte Gedanken zu machen.



Welche vier Aspekte für mich eine glückliche Liebesbeziehung ausmachen sind:


Eigene Identität wahren.

Die eigene Identität besteht aus einem länger andauerndem, gewohnten Zyklus von Denken, Fühlen und Verhaltensweisen. Wenn Du sagst: «Ich bin so und so», dann sprichst Du von Deiner Identität. Deine Identität ändert sich lebenslang und auch in der Liebesbeziehung wachsen beide Identitäten ständig weiter. In manchen Beziehungen habe ich festgestellt, dass sich die Identitäten beider Partner ineinander verschmelzt haben, wodurch man das wahre Selbst der Einzelperson nicht mehr genau erkennen konnte. Beide haben irgendwann dieselben Bedürfnisse, Hobbies, Gefühle der Frustration oder von Mut, dieselben Freunde, Essgewohnheiten, Musikgeschmäcker oder dieselben Kommentare zu jedem Thema. Wenn zwei Personen zusammen Leben und stets dasselbe Denken, Fühlen und sich ähnlich verhalten, dann ist der gemeinsame Wachstum eingeschränkt. Wenn beide unterschiedliche Wege beschreiten, wie beispielsweise unterschiedliche Bücher lesen, andere Menschen treffen, verschiedene Weiterbildungen besuchen, einmal mit anderen Menschen in die Ferien gehen oder auch einmal die eigene Familie alleine besuchen, dann ist der Informationsgehalt in der Beziehung vielfältiger und grösser, woran beide wachsen. Das Spektrum an Themen worüber man diskutieren kann, ist vielfältiger, was die Liebesbeziehung wiederum lebendiger macht. Hier ist die Balance zwischen Abhängigkeit und Unabhängigkeiten zu finden, sodass jeder seine Freiheiten hat und man trotzdem gemeinsame Erlebnisse erschafft.


Berührungen, Kontakt und Verbindung leben.