top of page

Atemübung für das innere Gleichgewicht

Aktualisiert: 2. Sept. 2022

Wer mit dem körpereigenen Energiestrom vertraut ist und weiss, was es damit auf sich hat, begreift auch, weshalb der mikrokosmische Kreis (Chakra) beweglich und offen bleiben muss, damit der das Ch'i aufnehmen und es darin ungehindert strömen kann. Versteht man sich nicht darauf, die innere Kraft über diese Leitbahnen zu erhalten, zu erneuern und umzuwandeln, ist der Energieverbrauch ebenso unwirtschaftlich wie bei einem Auto, das mit vollem Tank nur wenige Meilen schafft

- Dennis Lewis



Was ist die Atmung


Atmen bedeutet Leben. Der Zusammenhang zwischen der Atmung und der Lebensenergie kennt fast jeder. Von der Aussenwelt nehmen wir Sauerstoff über die Einatmung in uns auf und geben über die Ausatmung Kohlendioxid wieder ab. Wir reinigen unser ganzes System und sorgen für die innere Balance. Genau darum zeigen Atemübungen eine wachsende Beliebtheit. Atemübungen sind einfach und jederzeit einsetzbar. Über die Atmung sind wir dazu fähig, den inneren Zustand zu harmonisieren. Heute möchte ich Dir deswegen die Wechselatmung vorstellen, die Du dazu nutzen kannst, um Dein inneres Gleichgewicht wieder herzustellen, indem Du die beiden Gehirnhälften durch geistige Konzentration in Einklang bringst.



Die Wechselatmung wird im Yoga auch Nadi Shodana bezeichnet, was die Reinigung der feinstofflichen Energiekanäle bedeutet. Diese Atemübung aktiviert die Lebensenergie und lässt sie nach oben steigen, sodass die höheren Chakren angeregt werden.


Bei der Wechselatmung atmet man abwechselnd durch das rechte und das linke Nasenloch ein- und wieder aus. Dabei atmest Du auf 1, 2, 3, 4 ein, hältst den Atem für 4, 3, 2, 1, an und atmest danach wieder für 4, 3, 2, 1 aus. Für diese Übung verwendest Du Deinen Ringfinger und Daumen von einer beliebigen Hand. Mit dem Ringfinger verschliesst Du mit le