Wie Du selbstbewusster wirst


Wärst Du gerne ein wenig selbstbewusster? Möchtest Du mit erhobenen Hauptes vor anderen Menschen Deine Meinung äussern? Willst Du sicher, überlegt und aufrecht durchs Leben schreiten?


Dann kann Dir dieser Artikel Wissen mit auf den Weg geben, wie Du diese Reise beschreiten könntest. Denn, es ist ein Erkenntnisweg, der niemand von Heute auf Morgen abkürzen kann. Was Du jedoch tun kannst ist, Dir diesen Weg bewusst zu gestalten, sodass Du strategisch vorgehen kannst, um schneller zu einer selbstbewussten Haltung zu finden.


Lass uns zuerst einmal den Begriff Selbstbewusstsein betrachten. Wenn Du ein Ziel in Deinem Leben erreichen willst, dann musst Du detailliert wissen, was Du unter diesem Ziel verstehst. Wenn Du nicht weisst wohin Du willst, wie kannst Du ankommen? Das ist als ob Du in ein Taxi steigen würdest ohne dem Taxifahrer zu sagen wohin Du willst. Deswegen ist es wichtig, sich mit dem Wort Selbstbewusstsein auseinanderzusetzen.



Was bedeutet Selbstbewusstsein?


Allgemein wird Selbstbewusstsein als „das Überzeugtsein von seinen Fähigkeiten, von seinem Wert als Person, das sich besonders in selbstsicherem Auftreten ausdrückt“ definiert (Smith, 2020). Umgangssprachlich wird Selbstbewusstsein häufig als positives Selbstwertgefühl betrachtet. In der Redewendung "Sie besitzt ein starkes Selbstbewusstsein" liegt die Bedeutung näher an den Wörtern Selbstvertrauen, Selbstwert, Selbstgewissheit oder Selbstsicherheit.







  • Wie viel Wert schreibst Du Dir selbst zu?

  • Auf einer Skala von 1 (kaum) bis 10 (vollumfänglich), wie viel Wert schreibst Du Dir zu?


Was bedeutet Selbst?


Nach C. G. Jung ist das Selbst der zentrale Ort des menschlichen Fühlens und Denkens, das das Bewusstsein und Unbewusstes umfasst. Man geht davon aus, dass etwa 95 % unserer Gedanken und Gefühle unbewusst und nur 5 % dem bewussten Verstand zugänglich sind. Der bewusste Anteil ist das Ich. Das Ego ist das bewusste Ich mit dem wir uns identifizieren. Sozusagen die Definition von uns selbst die meistens mich «Ich bin» beginnt. Beispielsweise «Ich bin klein» oder «Ich bin klug». Der grösste Teil unserer Persönlichkeit (Denken, Fühlen, Verhalten) ist jedoch unbewusst. Irgendwo im Schatten, weil wir irgendwann in unserem Leben beschlossen haben, dass dieser Persönlichkeitsanteil schlecht ist. Meistens haben wir in unserer frühen Kindheit ein Erfahrung gesammelt, in der ein Anteil dafür gesorgt hat, dass wir keine Liebe bekommen haben. Zum Beispiel, wenn Du unanständig warst, hast Du vielleicht eine Bestrafung bekommen. Der unanständige Anteil (z.B. laut sein), hast Du deswegen verdrängt und in Dein Unterbewusstsein verbannt. Seit diesem Erlebnis erlaubst Du Dir nicht mehr laut zu sein. Auch im Erwachsenenalter, wenn Du in einer Führungsperson bist, sprichst Du noch wie ein Mäuschen, das anständig sein muss. Doch, in Dir schlummert die Stärke Dich zu behaupten und Dich auch lautstark auszudrücken. Alles, was es dazu braucht ist das Wissen, dass es diesen Anteil in Dir gibt und er das Recht hat ausgelebt zu werden. Dazu musst Du Licht in die Dunkelheit des Unterbewusstseins richten und das geschieht mit Bewusstsein.


Was bedeutet Bewusstsein?


Im lateinischen bedeutet Bewusstsein «conscientia», was übersetzt so viel heisst wie Mitwissen, Mitempfindung oder Mitwahrnehmung oder auch wissen über etwas habend. Dieses etwas sind die unbewussten Persönlichkeitsanteile, die sich im Schatten des Unterbewusstseins befinden. Wachheit ist die Voraussetzung für Bewusstsein, um innere und äussere Phänomene wahrzunehmen. Für die psychische Gesundheit solltest Du den Inhalten des Selbst schrittweise bewusst werden, um Dich selbst zu entfalten. Bleibt der unbewusste Anteil vom Selbst im Dunkeln, hält sich das Ich selbst für das Ganze.


Selbstbewusstsein bedeutet also das Bewusstsein seiner selbst. Es ist die Annahme aller Persönlichkeitsanteile, sowohl der unbewussten als auch der bewussten Anteile. Wenn Du Dir selbst bewusst bist, dann bist Du Dir im klaren, Dir selbst gewiss, über die Fragen:


- Wer bist Du?

- Was kannst Du?

- Wer möchtest Du sein?

- Was brauchst Du?

- Was ist Dir wichtig?


Wer zugleich seinen Schatten und sein Licht wahrnimmt, sieht sich von zwei Seiten, und damit kommt er in die Mitte.

- Carl Jung